Etwa jeder 5 Einwohner in Deutschland geht mehr oder weniger regelmäßig ins Solarium, um seine Haut zu bräunen. Der Großteil dieser Besucher ist zwischen 30 und 40 Jahre alt. Die 18 bis 20 Jährigen die ein Solarium besuchen machen etwa 12 Prozent aus.

Dabei konnte festgestellt werden, dass mehr Männer als Frauen Solarien benutzen.

Seit der Besuch im Solarium erst ab dem 18 Lebensjahr erlaubt ist, hat sich die Zahl der Sonnenstudios halbiert.

In Deutschland erkranken Jahr für Jahr etwa 200.000 Menschen an Hautkrebs (Quelle: TK-Versicherung), 3000 Tote durch Hautkrebs dabei sind ein trauriges Ergebnis.

Wird man durch ein Solarium schnell braun?
Wird man mit Solarium schnell braun?

Empfehlungen

Wer unter einer Hautkrankheit leidet, sollte lieber auf einen Besuch im Solarium verzichten. Nach dem Sonnenbad die Haut immer eincremen, das gilt bei Besuch im Bräunungsstudio oder bei Sonnenbad in der Natur. Jährlich sollten höchstens 50 Sonnenbäder absolviert werden. Das bedeutet, einmal wöchentlich.

Immer Schutzbrille aufsetzen und Sonnenbrand vermeiden.

Es ist nicht verkehrt, Vorsichtsmaßnahmen und Empfehlungen diesbezüglich zu beachten. Zwar finden viele Menschen braune Haut sexy und schön, doch der Schein kann trügen. Leider sind die Risiken die mit einem Besuch im Solarium verbunden den wenigsten bekannt, trotzdem sollte man sich der negativen Auswirkungen bewusst sein, die ein übertriebenes Sonnenbaden nach ziehen kann.

Gefahren von Solarien

Obwohl die meisten Benutzer die Risiken kennen, die beim Besuch im Solarium bestehen, sind sie um Ausreden nicht verlegen. Dabei erfolgen nicht selten Kommentare wie:

  • ich gehe relativ selten
  • ich mache das nur, um meine Haut auf den Sommer vorzubereiten
  • ich creme mich regelmäßig und intensiv ein

Tatsache ist aber, dass UV-Strahlung für den Körper ungesund ist, dabei spielt es keine Rolle, ob vom Solarium oder von der Sonne. Andere versuchen die Wirkung der Solarien durch Produkte wie Melanotan zu verstärken und so eine noch intensivere Bräune zu erreichen. Das Peptid Melanotan wird dabei häufig injiziert, jedoch gibt es auch ein Melanotan Nasenspray, was sich an AnwenderInnen richtet, die kein gutes Gefühl dabei haben sich selbst etwas subkutan (also unter die Haut, direkt ins Fettgewebe) mittels kleiner Kanüle zu spritzen. Erfahrungen mit MT-1 oder MT-2 (Quelle: Shop) scheinen dabei sehr unterschiedlich.

Was ist eigentlich dieses Melanotan?

Wer nicht weiß, um was es sich bei Melanotan handelt, der kann sich zum Beispiel das folgende Video (auf Englisch) ansehen oder eine Suchmaschine seiner Wahl bemühen. Ich möchte an dieser Stelle nicht näher drauf eingehen.

Da Solariumlicht aus UVA und UVB Strahlen besteht, ergeben sich folgende gesundheitliche Risiken:

  • erhöhte Gefahr an Hautkrebs zu erkranken
  • das Erbgut kann geschädigt werden
  • die Haut altert schneller
  • übertriebenes Sonnenbaden sorgt für schmerzenden Sonnenbrand

Trotzdem nehmen zahlreiche Solarium-Benutzer diese Risiken in Kauf um sexy und gesund auszusehen.

Wer trotz allem auf das Solarium nicht verzichten möchte, der sollte sich ausreichend schützen und vor allem auf seine Gesundheit achten.

Folgende Empfehlungen sind von Nutzen:

nur Solarien besuchen bei denen eine Fachkraft anwesend ist

  • Hauttyp bestimmen lassen
  • nur nach Plan sonnenbaden
  • notieren, wie viel Zeit man im Solarium verbracht hat
  • diesbezüglich sich ausführlich von einer Fachkraft beraten lassen

Regeln die man unter der künstlichen Sonne befolgen sollte

  • Nie mehr als 50 Sonnenstunden im Solarium verbringen, auch wenn der erwünschte Erfolg ausbleibt
  • Sich immer an die Empfehlungen halten, die für den Hauttyp vorgegeben sind
  • Auf alle Fälle Sonnenbrand vermeiden
  • Nie ohne Schutzbrille sonnen, UV Licht kann die Hornhaut verbrennen und Sehschäden
  • verursachen
  • Vor dem Besuch keine Kosmetika auftragen, auch auf Bräunungsbeschleuniger* verzichten
  • Ketten, Ringe und Uhren vorher ablegen
  • Nach dem Sonnenbad im Solarium Haut eincremen, zum Beispiel mit After Sun Produkten

*) dazu zählen auch Produkte wie Melanotan.

Wer sollte Solarien meiden?

  • Personen die das 18 Lebensjahr noch nicht erreicht haben
  • mit Hautkrankheiten sowie Hauttyp 1
  • Personen mit vielen Sommersprossen
  • mit vielen Leberflecken
  • die an Hautkrebs erkrankt sind
  • die empfindliche Haut haben, Gefahr von Hautreizungen
  • der gesundheitlicher Gesamtzustand zu wünschen übrig lässt
  • mit frischen Tattoos

Vorteile die ein Solarium zu bieten hat

Im Grunde genommen ist so eine Sonnenbank eigentlich eine praktische Sache. Vor allem kann man auch bei schlechtem Wetter braun werden. Außerdem ist so ein Solarium sehr intensiv in seiner Wirkung was das Ergebnis der Bräunung betrifft. Ein Besuch im Solarium ersetzt ein mehrstündiges Sonnenbad in der freien Natur. Vor allem Produkte, die versprechen eine nicht geahnte Bräune in Rekordzeit zu erzielen (Melanotan 1 und Melanotan 2) werden dabei als Bräunungsbeschleuniger – sowie auch als Appetitzügler und als Libidostimulanz – gebraucht bzw. wohl auch missbraucht, wobei es gewiss einen großen Graubereich gibt, seriöse Anbieter und unlautere Quellen.

Es kristallisiert sich der größte Vorteil der Solariums damit heraus, dass man, egal ob mit oder ohne melanotanartige Produkte, innerhalb kürzester Zeit die gewünschte Bräune bekommt und das unabhängig von Wind und Wetter. Trotzdem stellt sich hier die Frage: Warum sehnen sich Menschen danach, braun zu werden?

Das liegt in erster Linie daran, dass man mit gebräunter Haut als schön gilt. Wer sonnengebräunt ist, gilt als jung geblieben, sexy und vital. Nicht selten sind es erfolgreiche Personen die durch braune Haut auffallen, wie zum Beispiel Sportler, Musiker oder Schauspieler. Auch bedeutet braune Haut Entspannung, Erholung und Urlaub pur.

Aber nicht nur wegen der intensiven Bräune wird das Solarium hoch gelobt, es werden dem Sonnenbaden auch positive Wirkungen bezüglich der Gesundheit nachgesagt.

Zum Beispiel wird in den Wintermonaten Sonnenbaden im Solarium empfohlen wegen Mangel an Licht. Diese These hat sich laut Wissenschaftlern nicht bestätigt.

Tatsache ist, dass viele Menschen bei zu wenig Sonnenlicht Gefahr laufen eine Depression zu bekommen. Solarlicht ist allerdings für eine Lichttherapie völlig ungeeignet.

Auch produziert der Körper beim Besuch im Solarium angeblich vermehrt Vitamin-D. Hier gehen die Meinungen auseinander. Medizinische Studien darüber sind noch nicht abgeschlossen.

Ein Vorteil ist allerdings nicht von der Hand zu weisen, der Anteil an UV Strahlen im Solarium ist wesentlich geringer als der bei natürlichem Sonnenlicht.

Man kann sagen, trotz der vielen negativen Meldungen ist gegen einen gelegentlichen Besuch in der Sonnenbank kaum was einzuwenden.

Vorgehensweise und Benutzung

Je nach Person ist die Zeit die man unter dem Gerät verbringt verschieden. Die zeitliche Dauer hängt von verschiedenen Faktoren ab, unter anderem

  • vom Hauttyp, dunklere Hauttypen können sich länger aufhalten
  • von der Beschaffenheit der Haut
  • vom Alter des Besuchers

In der Regel sind in jedem Solarium-Studio Anleitungen angehängt, die befolgt werden sollten. Noch besser, wenn Fachpersonal anwesend ist. Diese Personen können bezüglich richtigem Sonnenbaden Tipps geben und auch beraten.

Die Benutzung sollte nur erfolgen, wenn das Gerät in technisch einwandfreiem Zustand ist. Das kann nur dann der Fall sein, wenn das Solarium regelmäßig gewartet wird.

Vor allem die Lampen sollten einwandfrei funktionieren, diese müssen von Zeit zu Zeit ausgewechselt werden. Wenn das Gerät keinen gepflegten und ordentlichen Eindruck macht, lieber auf das Vergnügen Sonnenbaden verzichten.

Darauf achten, dass die Geräte mit TÜV-Plaketten versehen sind!

Anhaltspunkte welche Unternehmen guten Service und qualitativ hochwertige Geräte zur Verfügung stellen erfährt man in den bekannten Verbraucher-Magazinen. Dort werden nicht nur Sonnenbänke außer Haus, sondern auch Heimsolarien getestet.

Interessant, wenn man überlegt, sich ein Solarium für zu Hause zu kaufen. Anhand solchen Tests erfährt man, welche Geräte die beste Leistung bieten und deren Preis- und Leistungsverhältnis.

Solarium zu Hause

Wer sich ein Solarium kauft, der holt die Sonne in die eigenen vier Wände. Das hat den großen Vorteil, dass man zeitlich unabhängig immer wieder der Bräunung hingeben kann. Heim-Solarien sind ebenfalls mit UV-Strahlen ausgestattet, einer Stahlung wie sie auch im Sonnenlicht enthalten ist.

Damit eröffnet sich die Möglichkeit, auch an grauen Wintertagen Urlaubsbräune zu erlangen. Herkömmliche Heim-Solarien sind so gebaut, dass die Röhren so angeordnet sind, dass die gesamte Oberfläche der Haut gebräunt wird.

Steht wenig räumlicher Platz zur Verfügung,dann gibt es alternativ das Solarium mit Stativ. Wer überhaupt keinerlei Platz übrig hat, der entscheidet sich für einen Gesichtsbräuner. Damit ist es auch möglich die Schultern zu bräunen.

Sonnen unter dem Sonnenhimmel

Dieses Gerät ist ideal für die Bräunung zu Hause. Das Oberteil, mit UV-Strahlen ausgestattet kann flexibel über dem Bett oder Sofa angebracht werden. Für die notwendige Standfestigkeit sorgen zwei stabile Standfüße, bzw. ein in der Mitte montiertes Stativ. Der Einstrahlwinkel kann so flexibel eingestellt werden, dass Gesicht und Hals bestmöglich beleuchtet werden. Größere Typen bräunen zudem auch die Schultern und Dekollete. Moderne Geräte sind mit Timer ausgestattet, diese schalten sich automatisch ab, sobald die eingestellte Zeit für die Bräunung erreicht ist.

Urlaub daheim in den eigenen vier Wänden

Es gibt nichts besseres, als die Sonne zu sich nach Hause zu holen. Ein Heim-Solarium ist dafür genau das Richtige. Man kann immer möglich ein Sonnenbad zu nehmen, am Wochenende, vor dem Frühstück oder nach getaner Arbeit. Hiermit ist es möglich Erholung und Entspannung aufzunehmen und nebenbei noch braun zu werden. Eine Sonnenbank für zu Hause gibt es in verschiedenen Größen, Preisklassen und Modellen.

Heim-Solarien leistungsstark und modern

Die Leistung eines Solariums hängt vor allem von den montierten UV-Röhren ab. Die Wattzahl und die Anzahl von UV-A und UV-B entscheidet über die Intensität der Pigmentbildung, diese Dimension wiederum entscheidet über die Tiefe der Bräune.

Ist die Nutzungsdauer der Lampen abgelaufen, sollten diese ausgewechselt werden, dies sollte immer von einem Fachmann erledigt werden.

Wartung Heim-Solarium

Ein Heim-Solarium aufzubauen und anzuschließen ist relativ simpel. Typen für den Privathaushalt benötigen herkömmlichen Lichtstrom. Handelt es sich um professionelle Solarien für Studios ist Starkstrom notwendig.

Die Pflege Ihres Heim-Solariums beschränkt sich auf die Blickkontrolle der verschiedenen Bestandteile sowie auf die Reinigung. Geachtet sollte vor allem auf die Kabel, diese sollten möglichst nicht geknickt sein. Lampen regelmäßig auf deren Leuchtstärke prüfen, Kondensfeuchtigkeit möglichst vermeiden.

Bezugsquellen

Erworben können Heim-Solarien beim Fachhändler vor Ort, oder online im Internet-Handel. Wer beim Fachhändler vor Ort kauft, der kann sich unverbindlich und kostenfrei zu diesem Thema beraten lassen.

Wer im Internet bestellt, der bekommt die Ware direkt bis an die Wohnungstür geliefert. Online werden leistungsstarke Geräte zum fairen Preis angeboten.

Fazit: Wer auf Besuche im Solarium nicht verzichten möchte, der sollte die erwähnten Vorsichtsmaßnahmen und Tipps möglichst einhalten. Ob es besser ist ein Solarium außer Haus zu besuchen, oder sich ein Heim-Solarium anzuschaffen, das hängt von den Erwartungen des Einzelnen ab.

Ein eigenes Gerät hat den Vorteil, man muss seine Wohnung, sein Haus nicht verlassen und kann bei jedem Wetter und zu jeder Zeit ein Sonnenbad genießen.

Ein Besuch im Studio kann den Vorteil haben, man kann sich beraten lassen. Außerdem werden Fragen von geschulten Mitarbeitern ausführlich beantwortet.